logo unilogo
Nr.1/2005
Berichte

LUPOS Planung und Entwurf von ÷V-Systemen - Fahrzeugeinsatz und Angebotsplanung

Allgemeine Beschreibung des Projekts

ProjektseiteDie so genannte Vertiefung für Bauingenieure, Betriebswirte, Informatiker und andere Interessierte zur Planung und zum Entwurf von ÖPNV-Systemen setzt sich aus Vorlesungen und einer darauf abgestimmte Projektstudie zusammen. Die Termine sind über ein zwei Semester verteilt, für die Projektstudie müssen die Studierenden selbst die Ergebnisse erarbeiten. Im Rahmen der besseren Einbindung multimedialer und Selbstlernelemente in die Lehre wurden zwei je zweistündigen Vorlesungen zur Produktionsplanung (Fahrzeug- und Personaleinsatzplanung) bzw. zu den verschiedenen Einsatzbereichen öffentlicher Verkehrsmittel ausgewählt, um im Rahmen von self-study online als Online-Lernkurs umgesetzt zu werden. In einem weiteren Schritt sollen die einzelnen Planungsschritte anhand einer Vielzahl von Planungsunterlagen aus der Praxis (Bilder, Zeichnungen), die durch interaktive Grafiken ergänzt werden, anschaulich erläutert werden. Ebenso werden sich in Zukunft die verschiedenen Fahrzeugarten und deren Einsatzbereiche multimedial (z.B. Fahrzeugumrundung als Video, etc.) wesentlich besser präsentieren lassen.
Die bereits jetzt enthaltenen Übungsaufgabe sollen selbständig netzbasiert bearbeitet werden, in der folgenden Präsenzveranstaltung müssen dann lediglich noch bestehende Fragen geklärt werden.

Link zu den Projektseiten

http://www.uni-stuttgart.de/iev/lupos/LUPOS.HTM

Vorgehensweise bei der Projektumsetzung

ProjektseiteLUPOS lehnt sich in Aufbau und Funktionalität verständlicherweise stark an den erfolgreichen, im Rahmen von 100-online umgesetzten Online-Lernkurs LUPSE an. Daher ist die äußere Gestaltung (Navigation innerhalb von LUPOS, Kapitelzugriff, etc.) bis auf die erforderlichen Abweichungen und eine etwas andere Farbgebung identisch. So konnten bei der Erstellung und Programmierung Synergieeffekte realisiert werden, ebenfalls positiv ist der Wiedererkennungseffekt. Einige Verbesserungen für beide Projekte sind für die Zukunft geplant, lassen sich derzeit aber aus Zeitmangel nicht realisieren (z. B. größeres Fenster).

Nachdem feststand, welche Teile der Vorlesungen virtuell umgesetzt werden sollten, wurde ein grobes Konzept erarbeitet, wie dieses am besten umgesetzt werden kann. Anschließend erfolgte die Suche nach geeignetem Bildmaterial bzw. dessen Übernahme aus den Vorlesungsfolien, bevor die Programmierung in HTML erfolgte.

Parallel wurden ausgewählte, zum Thema passende Übungsaufgaben und Kontrollfragen entwickelt, so dass hier eine Vertiefung des Erlernten sowie die Wissensanwendung und –umsetzung möglich ist.

Aus Zeitgründen war es dabei nicht möglich, bereits sämtliche Bereiche des späteren Online-Kurses gleich detailliert auszuarbeiten, weshalb auf die Präsenz-Vorlesung noch nicht verzichtet werden konnte. Im Rahmen der Umstellung des gesamten Lehrkonzeptes („Lehre 21“) soll LUPOS jedoch vollumfänglich integriert sein.

Probleme und Problemlösungen

Problem 1: qualifiziertes Tool für komplexere Übungsaufgaben finden

Problembeschreibung:
Als schwierig stellte es sich heraus, ein qualifiziertes Tool für Übungsaufgaben zu finden. Gewünscht war eines, das auch die Überprüfung von Antworten auf komplexere Fragestellungen – die also nicht nur mit einem einzigen Wort, einer Zahl oder einer Auswahl aus wenigen Antwortvorschlägen beantwortet werden können – gewährleisten konnte. Ebenfalls war die Einblendung von kontextsensitiven Kommentaren zum Lösungsversuch gewünscht mit Erläuterungen zu den einzelnen richtigen bzw. falschen Lösungen.

Problemlösung:
Bisher konnte das Problem nicht mit einem der getesteten Tools gelöst werden, vielmehr musste wieder – wie auch schon beim Vorgänger LUPSE – auf die aufwändige HTML-Programmierung der einzelnen Fragen und Antworten zurück gegriffen werden – mit der Folge, dass noch lange nicht alle Fragebereiche wie erwartet funktionieren.

Problem 2: Tool zur Überprüfung graphischer Lösungen

Problembeschreibung:
Zumindest in einem Teil sollen die Teilnehmer auch selbst eine Übungsaufgabe graphisch lösen. Hier galt es, ein Tool zu finden, das eine entsprechende automatische Überprüfung ermöglicht.

Problemlösung:
Bisher konnte kein entsprechendes Tool gefunden werden. Übergangsweise wird die Möglichkeit angeboten, die selbst angefertigte Graphik ausgedruckt abzugeben/zu übersenden, so dass diese manuell überprüft wird. Daher wurde kein Tool eingesetzt.

[ Zwischenbericht eingereicht von: Ulrich Rentschler, Institut für Eisenbahn- und Verkehrswesen ]

Druckansicht Druckansicht

zurückBerichte

hoch

 

© Universität Stuttgart - RUS 2004 - 2005 | mailto iconinfo@self-study.uni-stuttgart.de